Sonderbar reizbar ist die Reizbar

Posted by michl on 14/10/2020 in nebi |

MICHAEL HUG

Unser Chefredakteur hat das Thema gesetzt: Reizbar. Als ausgebuffter Rotlichtreporter weiss ich natürlich, dass jedes Puff eine Bar hat. Aber sie heisst trotzdem nicht Reizbar, auch wenn da nicht mit Reizen gegeizt wird. Es gibt viele Bars mit mehr oder weniger nachvollziehbaren Namenspaten. In Dar es Salaam gibt es eine Bongo Bongo Bar (nicht Bunga Bunga, das wäre dann Italien). Da drin ist es so düster, dass man Schwarze kaum sieht. In Arbon gibt es (noch) ein Hotel Wunderbar mit einer Bar, wunderbar! In Teufen gibt es eine raB Bar, da läufts rückwärts wie vorwärts umkehrbar. In Casablanca gibt es Rick’s Café, da steht Sascha an der Bar und Sam spielt es auf Wunsch noch einmal. Es gibt Kellerbars, die manchmal von Gästen und/oder Nachbarn «Loch» genannt werden. Mein Dorf hat auch ein Loch, manche/r kommt da nur schwer wieder raus, sicher nicht vor Mitternacht. Es trotzdem kein Schwarzes Loch.

Der Reizbar etwas Reizbares abgewinnen

Bar jeglichen vernünftigen Wissens und Lebenserfahrung versuche ich weiter, der Reizbar etwas Reizbares abzugewinnen. Beim Wortteil bar ist mir nur die Bar nachvollziehbar. Klar, es gibt noch das Bargeld, die Barzahlung, das Barvermögen auf der Steuererklärung und das tatsächliche. Dann gäbe es noch das Bar als Einheit: 1 bar ist der Druck einer Wassersäule von 10 Meter Höhe. Es wirken also 1 bar auf einen ein, wenn man sich 10 Meter unter Wasser befindet. Die Trommelfelle sind dann dahin. Aus einem gängigen Hydranten wirken etwa 10 bar auf einen ein, wenn man sich bar jeder Vernunft davor stellt. Bar hat nie ein Physiker geheissen, wie das beim Ampère (André-Marie), Sievert (Rolf) oder Hertz (Heinrich Rudolf) der Fall ist. Das bar als Druckeinheit wurde dem Altgriechischen entnommen und bedeutet, unschwer erkennbar, «schwer».

Meistens moralisch untragbar

Beim Bund in Bern gibt es ein BAR, aber der Druck zum Arbeiten ist da nicht sehr gross. BAR bedeutet Bundesarchiv. Eine Bar im Neuen Reich im alten Ägypten war ein Schiffstyp, der sich besonders gut für das Befahren des Mittelmeers eignete. Im Hip Hop ist ein Bar ein Takt oder eine Textzeile, meistens moralisch untragbar. Bar kann aber auch ein Ort in Frankreich, im Iran, in der Ukraine sein oder einer in Montenegro direkt am Meer, badbar. Gesetzt der Fall, ein oder eine Reizbar existiert gar nicht, fällt mir offenbar nur die Bar ein, in der Getränke abgegeben werden und/oder manchmal auch Chicken Wings, beissbar: die Ex Bar, Kult Bar, Aelpli Bar, Les Trois Rois Bar, Einstein Bar, Country Bar, City Bar, Vertigo Bar (!), Sport Bar, Chrüter & Choller Bar (?), oder, selten, die Milch Bar. Und dann die zusammengesetzten: die Beachtbar, Sonderbar, Fasnachtsbar oder schlicht, Hotelbar.

Unverkennbar einfach nicht reizbar

Nichts aber kann ich mit der Reizbar anfangen. Nichts reizt mich, ich bin unverkennbar einfach nicht reizbar. Moment – reizbar? Meinte unser Chef vielleicht das Adjektiv «reizbar»? Warum schreibt er es dann gross? Wir werdens nie herausfinden, wer weiss schon was erkennbar im Hirn eines Chefs vorgeht. Apropos: früher reagierte ich auf Chefs immer gereizt. Und manchmal war es auch umgekehrt, meine diversen Chefs reagierten gereizt. Ich erinnere mich an einen Chef, der mir hinterher schrie: «Sie sind gekündigt! Fristlos!» Der war dann leicht reizbar, der vertrug überhaupt keine Kritik imfall! Diverse meiner Lehrer waren auch leicht reizbar (auf Details gehe ich hier nicht ein). Lehrerinnen sind eher weniger reizbar, solange sie ihrem Beruf ausüben. Sobald sie den Beruf wechseln, zum Beispiel Hausfrau werden oder Feministin, dann sind sie plötzlich überaus reizbar.

Politiker*Innen sind enorm reizbar

Feministinnen sind Ex-Lehrerinnen, die verlangen, dass wir Schreiber das weibliche Geschlecht miteinbeziehen wenn wir schreiben. Genderkonform, zum Beispiel: Lehrer*Innen, Barkeeper*Innen, Politiker*Innen. Politiker*Innen sind übrigens auch enorm reizbar. Wenn man als Journalist*In am Selbstverständnis eines, einer Politiker*In kratzt, reagieren sie meistens aufgekratzt. Gereizt. Aufbrausend, wirsch, barsch, bissig, allergisch, kratzbürstig, cholerisch, gallig, jähzornig. Reizbare Menschen sind unausgeglichene Menschen. Sind mit sich und der Welt nicht im Reinen. Sie glauben, dass nicht sie mit der Welt im Reinen sein müssen, sondern die Welt mit ihnen. Ihnen täte vielleicht mal ein Besuch in einer Reiz Bar gut. Einer Bar, in der man*frau Reize einfach runterspülen kann. Bar jeglicher Vernunft.

Erschienen am 1. April (kein Scherz!) 2020 im Nebelspalter

Copyright © 2012-2020 michl's All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.2.4.1, from BuyNowShop.com.